Die erste lange Autofahrt

Eine überraschende Ausfahrt in Oskar’s neuem Auto steht auf dem Plan. Überraschend, weil nicht geplant. Ein familiärer Notfall. Also, der langen Rede kurzer Sinn die Fahrt geht von Wien nach Bad Eisenkappl in Kärnten und wieder retour, Fahrzeit jeweils ca.3,5 bis 4 Stunden.

Und so nahmen dann die Ereignisse ihren Lauf. Mit Oskar noch eine große Runde, Darm erleichtern und ab in den Süden. Keine Geräusche aus der Transportbox, also den ersten Stopp nach ca. 1,5 Stunden Fahrzeit. Ein Blick in die Transportbox ernüchtert uns: Oskar wird munter und hofft, bald weiterschlafen zu können. Ein höfliches „Guten Morgen Oskar, gemma Gassi“ beantwortet Oskar mit einem vernichtendem Blick der so viel heisst wie „Ich will weiterschlafen, gebt endlich ruh!!!„. Na gut,wer will schon mit einem muffigen Rottweiler streiten ? Also weiter auf der Autobahn.

Nächster Stopp nach weiteren 1,5 Stunden bei einer Raststation, denn wir haben Hunger und Oskar sollte doch einmal sein Geschäft erledigen. Alles gut, Herr Rottweiler ist halbwegs ausgeschlafen und findet nun auch eine Pink…pause ok!. Also Geschäfterl erledigen und ab in Kiste 🙂 .

Endlich am Ziel, Hurra, ab in die Wiese. Leider keinen Kaffee, denn Hunde sind im Gesundheitsresort nicht erwünscht. Aber was soll’s, Spazierengehen auf der feuchten Wiese ist ja sowieso viel cooler.

Auf der Rückfahrt bei der nächsten Tankstelle eine Kaffepause einlegen, aber der verschlafene Rottweiler findet spazierentragen viel entspannter als selber gehen. Dafür gefällt es ihm, ständig hofiert zu werden,a la „Ui ist der süss, mei is der liab usw usw„. Und als dann noch beim Verlassen der Gaststätte die freundliche junge Kellnerin ein „der ist so süss, darf ich ein Foto machen“ ansagt, läuft Oskar zur Höchstform auf. Ein strahlendes Rotti lächeln, noch schnell den Kopf auf Herrli’s Schulter und die Augen verdrehen – ja das Leben ist so hart, und der Dackelblick lässt nicht nur Frauenherzen schmelzen.

Bei dem letzten Stopp hat Oskar dann noch schnell ein kurzes aber sehr sehr liebes Gespräch mit einer freundlichen jungen Hundedame, und endlich zu Hause angekommen wundert sich Oskar, warum denn alle so müde sind.

Diese Ausfahrt hat Oskar mit Bravour bestanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code